xxx  
     
     
  K 2  Die militärische Bedrohung  
 

Zurück zum Anfang

 
 

Zurück zum "Der Kalte Krieg"

 
     
   
     
     
 

Während des Kalten Krieges nahmen die Mitgliedsstaaten des Warschauer Paktes an, dass die westlichen Bündnispartnern den nächsten Krieg anfangen und die Ostblockstaaten darauf hart zurückschlagen würden. Der Krieg würde dann auf dem Gebiet der Westlichen Staaten ausgekämpft werden. Dies bedeutete, dass militärische Angriffspläne vorbereitet wurden, um auf dänischem Boden Krieg zu führen. Die nördliche Frontlinie beim Aufmarsch nach Westen wurde „Küstenfront“ genannt.

Der Zweck der „Küstenfront“ war, u.a., ganz Dänemark und der nördliche Teil Westdeutschlands zu erobern, um so die freie Durchfahrt für ihre Schiffe durch Dänische Gewässer zur Ostsee sicher zu stellen. So wurde Dänemark zu einem kleinen Schachstein im großen Kriegsplan des Warschauer Paktes. Aber die Vorbereitungen dieses Angriffsplanes waren alles andere als einfach.

In Kanonenbunker 2 zeigen wir Ihnen Uniformen, Waffen und Ausrüstungsstücke der Streitkräfte des Warschauer Paktes. Außerdem können Sie auch einige Waffen sehen, die von den NATO Staaten benutzt wurden.

Nur wenige Museen außerhalb Deutschlands können Ihnen einen “Blücher Orden” zeigen. Dieser Orden sollte während des dritten Weltkrieges an sehr mutige DDR-Soldaten vergeben werden. Es wurde jedoch kein einziger Orden vergeben, weil der Kalte Krieg – zum Glück – nie warm wurde.

 
     
     
   
     
 

Auf der bild klicken, um es zu vergrössern.

 
     
     
     
     
 

Nach oben